Schlagwort-Archiv: Ausflugsziele

Die Kinder lieben es!

Pony-Reitschule & Erlebnis-Bauernhof Kliewe

Im Nordwesten von Rügen, kurz vor der Insel Ummanz, befindet sich der Erlebnis-Bauernhof Kliewe  (Mursewiek 1, 18569 Ummanz, Tel. 038305-530010) mit Restaurant, Hofladen und Reitschule für Kinder.  neben der schönen Terrasse des Restaurants befindet sich ein Spielplatz mit Klettergerüst nur Schaukel. Darüber hinaus gibt es noch Trampolin, kleine Autoscooter sowie eine Heu-Kletterburg.

In der Reitschule, die zum Hof gehört, können bereits  Kinder ab zwei Jahren “Reitunterricht” nehmen. Überdies gibt es Eltern-Kind-Reitstunden, die Möglichkeit, einen Pferdeführerschein zu machen (für Kinder ab sechs Jahren) und natürlich ganz  normalen Reitunterricht zu nehmen oder einfach nur ausreiten. Die Reitlehrerinnen sind extrem nett und einfühlsam.

Für Terminabsprachen und weitere Informationen bitte Christin Kliewe anrufen: Tel. 0160-93777623 oder Tel. 038305 – 53001038.

Anreise/Entfernung: circa 40 km, bei normalem Verkehr über Bergen mit dem Auto 45 Minuten. An bewölkten Tagen (also immer dann, wenn alle Ausflüge machen) kann die Fahrt schon einmal doppelt so lang dauern.

Eintrittspreise: Der Besuchs des Hofes ist kostenlos. Aktivitäten wie Reiten oder Kettcar/Auto-Scooter fahren sind kostenpflichtig.

Altersempfehlung: Pferdebegeisterte Kinder jeden Alters werden hier glücklich.

Öffnungszeiten: Der Hof ist ganzjährig geöffnet. Das Restaurant schließt um 21:00 Uhr.

Kinder willkommen, kinderwagentauglich

TIPP:  Für Reitstunden unbedingt vorher anrufen und buchen! Bei schlechtem Wetter fällt der Reitunterricht aus.

Jagdschloss Granitz

Es hat zehn Jahre gedauert, bis wir es endlich zum nahe gelegenen Jagdschloss (Tel. 038393-66710), das man bei der Anreise linkerhand auf einem bewaldeten Hügel aus den Baumkronen herausluken sieht, geschafft haben. Ein großer Fehler, wie wir im Nachhinein finden, denn der Ausflug lohnt sich.

Schon die Anfahrt mit dem Rasenden Roland ist ein Erlebnis. Der Aufstieg auf den Tempelberg zum Schloss ist einfach, jedoch auf Kopfsteinpflaster, aber wohl mit einem geländefähigen Buggy durchaus zu bewältigen. Wir hatten mit unserem Bollerwagen keine Probleme.

Im Schloss gibt es ein kleines, interessantes Museum. Highlight ist der Aufstieg auf den von Karl Friedrich Schinkel entworfene 38 Meter hohen Mittelturm mit seinen 154 Treppen. Das offene Treppenhaus mit der gusseisernen Wendeltreppe wirkt monumental, hat jedoch ein recht niedriges Treppengeländer zur Innenseite sowie weit auseinander stehende Sprossen im Geländer. (Klein-)kinder sollten Sie daher an der Wandseite und nur an der Hand mit auf den Aussichtsturm nehmen.

Oben angekommen, wird man mit einem grandiosen Rundblick über die Insel belohnt.

TIPP: Gönnen Sie sich nach den Strapazen der Anreise und der Turmbesteigung ein rustikales Mittagsessen im Wirtshaus “Alte Brennerei” im Kellergewölbe des Jagdschlosses. Das Essen wird von Kellnern in mittelalterlicher Kluft serviert. Auch kulinarisch ein Erlebnis (frische Zutaten, mit Können und Hingabe zubereitet) in einem ritterlichen Ambiente. Besonders lecker war der Hirschburger.

Entfernung: Mit dem Rasenden Roland eine halbe Stunde ab Bahnhof Baabe bis zur Haltestelle “Jagdschloss”, dann ein etwa ein Kilometer Spaziergang bergauf auf Kopfsteinpflaster

Eintrittspreise (Stand Sommer 2016):

  • Rasender Roland: Eine Familienkarte (2 Erwachsene, 3 Kinder) kostet für die Strecke Baabe-Jagdschloss mit dem Rasenden Roland 8,40 Euro pro Strecke. Kinder unter sechs Jahre fahren kostenlos.
  • Schlossbesichtigung inklusive Aufstieg auf den imposanten Schlossturm: 6 Euro/Erwachsener, Kinder und Teenager bis 18 Jahre sind kostenlos dabei!

TIPP: Besucher, die mit dem Rasenden Roland anreisen, können zum ermäßigten Preis (4 Euro/Person) das Schloss besichtigen. Einfach an der Kasse die Fahrkarte vorzeigen.

Öffnungszeiten: Das Jagdschloss Granitz ist ganzjährig geöffnet, die täglichen Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage!

Altersempfehlung: Turmaufstieg für schwindelfreie Kinder ab etwa 5 Jahre, nur an der Hand eines Erwachsenen.

Baumwipfelpfad bei Prora

Auf einem 1250 m langen Baumwipfelpfad wandeln Sie über den Kronen heimischer Rotbuchen und können eine grandiose 360-Grad-Aussicht auf den alten Naturerbe-Rotbuchenwald, den Bodden und die Ostsee genießen. Der gesamte Weg ist barrierefrei und somit auch gut mit Kinderwagen oder Buggy zu bewältigen (kaum zu glauben, aber es geht).

Für Kinder, die bereits lesen können, gibt es einen Rätsel-Comic (gegen 1 Euro Gebühr), der am Eingang erworben werden kann. Auf dem gesamten Rundweg sind Infotafeln verstreut, die kindgerecht Wissen über den Naturerbe-Park vermitteln. Wer alle Rätsel löst, kann sich gegen Vorlage des Heftchens am Ausgang am Infoschalter eine kleine Überraschung abholen.

Beim Informationscenter gibt es eine Cafeteria, die ein erstaunlich breites Angebot für eine Stärkung nach der Tour bereithält: Sowohl Schnitzel- und Pommes-Fans als auch Vegetarier, Freunde des Bioessens, ja sogar Veganer finden hier etwas Schmackhaftes. Auf einer Sonnenterrasse kann man pausieren, während die Kids auf einem netten Abenteuerspielplatz direkt am Café sich austoben.

Im Sommer an ausreichend Sonnenschutz denken!

Entfernung: Wenn Sie über Binz fahren, etwa 20 Minuten mit dem Auto

Eintrittspreise: Eine Familienkarte kostet 21 Euro (Stand Sommer 2016).

Öffnungszeiten: Der Baumwipfelpfad ist ganzjährig geöffnet, die täglichen Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage!